12 Gründe für «Mille feuilles»

01. Apr 2020

Das laufend weiterentwickelte «Mille feuilles» führt Bewährtes fort und setzt Änderungswünsche aus der Praxis um.

1. Motivierende Inhalte
Die Originalbeiträge (authentische Inputs) in «Mille feuilles» stammen aus der frankofonen Kinder­ und Jugendliteratur. Es sind Bilder­bücher, Sachbücher, Comics, Zeitschriften, Filme, Chansons, Gedichte, Theaterstücke, die sich an französischsprachige Kinder der­selben Altersstufe richten. Diese Materialien haben für die Schülerinnen und Schüler ein grosses Motivations­ und Identifikationspo­tenzial. Sie tauchen in diese spannende The­menwelt ein und erwerben neues Weltwis­sen. Obwohl die nicht didaktisierten Inhalte manchmal über dem sprachlichen Kompe­tenzniveau der Lernenden liegen, können sie von ihnen entschlüsselt werden. Dies, indem sie ihr Vorwissen aktivieren, Hypothesen bilden, Strategien anwenden und sich austau­schen – so wie es in der Begegnung mit Fremdsprachen auch im späteren Leben stets der Fall ist. Eine 1:1­Übersetzung der Inputs ist weder angezeigt noch nötig; ein häufiges Missverständnis. Der sprachliche Kompetenz­erwerb erfolgt des Weiteren über die activités, die die Schülerinnen und Schüler in der reichhaltigen tâche (Schlussaufgabe) in ei­nem neuen Kontext anwenden.

2. Differenziert und individualisiert
Die reiche Lernumgebung, die offenen Aufgabenstellungen sowie die Übungen werden dem Anspruch nach Differenzierung gerecht. In «Mille feuilles» können sich die Lernenden gemäss ihrem persönlichen Leistungsvermögen einbringen und anhand offener Aufgabenstellungen auf ihrem individuellen Kompetenzniveau arbeiten. So entsteht eine natürliche Binnendifferenzierung. Der filRouge sowie die Zusatzmaterialien im digitalen filRouge bieten zahlreiche Anregungen zur Vorentlastung, zusätzlichen Support und weiterführende Aufgaben.

Feedback