Deutsch als Zweitsprache – ein Projekt steht in den Startlöchern

01. Jul 2024

Die Vision eines inklusiven DaZ-Unterrichts erhält ein Gesicht oder vielmehr 25 Gesichter.

So viele Interessierte versammelten sich nämlich im Frühling an einem Mittwochabend im Schulverlag plus zu einem Round Table. DaZ Lehrpersonen aller Stufen, Dozierende verschiedener pädagogischer Hochschulen, SPRACHWELT Autorinnen und -Projektmitarbeitende trafen sich, um zusammen unter dem Motto «Deutsch für alle» Ideen, Erfahrungen und Visionen für Lehr- und Lernmaterialien unter dem Titel SPRACHWELT DaZ zusammenzutragen.

Text: Seraina Stricker

Buchstaben

In angeregten Diskussionen werden Weichen für die Ausrichtung von SPRACHWELT DaZ gestellt.

Die Lehrmittel SPRACHWELT 1 und SPRACHWELT 2 bieten bereits viel Material zur Differenzierung und zur sprachlichen Förderung aller Schülerinnen und Schüler, wie Nadine Trachsel, Projektleiterin SPRACHWELT, zu Beginn des Anlasses ausführte. Doch SPRACHWELT ist kein systematisches DaZ-Lehrmittel und hat noch viel Potenzial, um insbesondere den DaZ-Anfangsunterricht zu begleiten. Dies soll mit SPRACHWELT DaZ aufgegriffen werden.

Bedürfnis nach Partizipation

In einem 30-minütigen Referat gelang es Dr. Maja Kern, Dozentin für Deutsch als Zweitsprache an der PH Luzern, kurz und kompakt darzulegen, was Bedingungen und Prinzipien für einen zeitgemässen und inklusiven DaZ Unterricht sind, und legte damit ein Grundverständnis für die anschliessende Diskussion. Sie startete mit einem Exkurs zur Diversitätsforschung und erinnerte daran, dass die Sprache nur eine von vielen Diversitätsdimensionen ist. Das einzige verbindende Element aller Schülerinnen und Schüler mit DaZ ist die Tatsache, dass sie Deutsch nicht als erste Sprache gelernt haben. In allen anderen Diversitätsdimensionen gestaltet sich die Gruppe genauso heterogen wie jede andere auch.