Diversität in Lehrmitteln darstellen – aber wie?

13. Apr 2021

Alle Beteiligten an der Entwicklung von Lehrmitteln sind gefordert, eine Sensibilität bezüglich Diversität und Diskriminierung zu entwickeln. Was dies für den Schulverlag plus bedeutet, wurde an einem Workshop diskutiert.

Inspirierend, interaktiv, informativ – die Rückmeldungen der rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den dreistündigen Online-Workshop waren mehrheitlich positiv. Die beiden Verantwortlichen hatten hohe Ziele definiert. «Wir wollten ein gemeinsames Verständnis der Begriffe ‹Diversität› und ‹Diskriminierung› erarbeiten. Der Auftrag für gruppenweise Analysen von Textpassagen und Illustrationen aus Lehrmitteln des Schulverlags plus sollte den Fokus auf konkrete Aspekte der Darstellung von Diversität richten», fasst Nadine Trachsel, Projektleiterin im Schulverlag plus, die inhaltlichen Ziele zusammen.

Auf der Basis eines vom Verlag 2018 bei der PHBern in Auftrag gegebenen Grundlagendokuments arbeitet der Verlag mit einem Verständnis von Diversität in den sechs Aspekten Geschlecht, Lebensalter, sexuelle  Orientierung, ethnisch-kulturelle Zugehörigkeit, Religion sowie Behinderung im Sinne einer dauerhaften Beeinträchtigung der Teilhabe am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben. Die externe Co-Leiterin des Workshops, die Kulturwissenschaftlerin Arlette Graf, hatte im Herbst 2020 aus rund 50 Lehrmitteln eine Auswahl von Texten, Illustrationen und Fotos für die Diskussion in der Gruppenarbeit zusammengestellt.