Was spricht für einen Lehrmittelwechsel?

11. Aug 2021

Mit «SPRACHWELT 1» erscheint 2021 ein neues unterrichtsleitendes Lehrwerk für die Primarschule. Primarlehrerin Marina Castrovillari erklärt, weshalb sie und ihr Team einen Wechsel auf das neue Deutschlehrmittel im Zyklus 1 in Betracht ziehen.

profil: Frau Castrovillari, Sie sind Primarlehrerin auf der Basisstufe und arbeiten im Fachbereich Deutsch zurzeit mit verschiedenen Lehrwerken und Trai­ningsmate­rialien. Was bewog Sie und Ihr Team dazu, ein neues Lehrmittel in Betracht zu ziehen?

Marina Castrovillari: Diesen Sommer starten wir in einer neuen Teamkonstellation. Jede von uns bringt Erfahrungen mit unterschiedlichen Sprachlehrgängen mit, allerdings ohne langjährige Anwendungserfahrung. Gerne möchten wir nun in einen Vertiefungsprozess eintauchen und ein Lehrmittel finden, das unsere Basisstufenkinder durch ihre ersten Schuljahre begleitet. Dazu haben wir verschiedene Optionen miteinander verglichen und versucht, die bestmögliche Lösung für einen offenen und altersdurchmischten Unterricht zu finden.


Können Sie Ihren ersten Kontakt mit «SPRACHWELT» beschreiben? Wie erfuhren Sie vom Lehrmittel, und was war Ihr erster Eindruck?

Das erste Mal hörte ich an einer Weiterbildung zum Thema Apps von diesem Lehrmittel. Eine Kursteilnehmerin fragte mich, ob wir das digitale Material des Lehrmittels an einer zukünftigen Weiterbildung bei Bedarf anschauen und vertiefen könnten. Nach einigen Ausführungen ihrerseits war mein Interesse geweckt, und ich meldete mich mit meinen neuen Kolleginnen für einen Einführungskurs an.

Zuerst waren wir alle etwas verunsichert. Uns schien die Fülle an Material so komplex, dass wir uns nicht ganz vorstellen konnten, dieses sinnvoll in unseren altersdurchmischten Unterricht einzubauen. So wägten wir auch Alternativen ab und merkten dabei, wo unsere Bedürfnisse liegen. Ein weiteres Gespräch mit einer Kollegin, die den CAS-Lehrgang Basisstufe absolviert hatte, öffnete die Türe für «SPRACHWELT» erneut. Da es noch an Lehrpersonen mit Anwendungserfahrung mangelt und das Lehrmittel in Druckversion noch nicht zur Einsicht bereitstand, suchten wir unsere Antworten direkt beim Verlag.

In einem persönlichen Gespräch mit dem Team Beratung konnte ich unsere offenen Fragen stellen. Schliesslich war es diese individuelle und sorgfältige Beratung, die unseren persönlichen Entscheid ausmachte und uns von der Passung zwischen Lehrmittel und eigenem Unterrichtskonzept überzeugte.

Nun hoffen wir auf grünes Licht zur Budgetfreigabe seitens der Schulleitung.